Das Herzogtum Veldenz

Der Erbkrieg, der Veldenz für viele Jahre prägte, findet seinen Grund bei den fehlenden männlichen Erben Oswin des Alten. Zwar hatte er einen Bastard (den späteren Herzog Oswin II), jedoch ansonsten nur eine Tochter: Orthild von Veldenz. Zwischen Oswin und Ottmar, eines Neffen Oswin des Alten, entbrannte nach dem Tode des alten Herzogs ein langer Kampf um Veldenz aus dem Oswin II dreißig Jahre später im Jahre 406 als Sieger und heutiger Herzog hervorging.

Das Herzogtum Veldenz hat durch den Krieg viel seiner früheren Blüte verloren, nicht jedoch am herzoglichen Hof. Hier wird das Leben auch und vor allem durch die betagte Mutter des Herzogs  Gotfreda mit Festen, Liebhabern und Künstlern aller Art geprägt. Dadurch steht die Stadt selbst im Kontrast zu dem sonst eher konservativen Lebensstil der Veldenzer nach deren Denken Frauen den Hof, aber keine Waffen führen und nicht erbberechtigt sind. Die junge Generation Adeliger öffnet sich langsam auch Neuem. So hat in der Hauptstadt Veldenz der Zwölfgötterglaube erste Anhänger gefunden und die Trennung zwischen Männern und Frauen lockert sich zusehends.

Glaube und Götter

Im Herzogtum Veldenz ist der Glaube an Bahamut, Thasmudian und Tyr verbreitet.

Bahamut wird vor allem als Drache von silberner Färbung dargestellt. Er steht für die Tugenden des Guten, die Freiheit des Handelns und Willens, den Schutz der Schwachen und die Hingabe an das Land und die eigenen Aufgaben.

Thasmudian steht für die Weisheit, die  Gelehrsamkeit die Demut und das Bewusstsein für die Rechtmäßigkeit der Stände und wird vor allem vom Adel verehrt.

Tyr ist der Gott des Kampfes, des gerechten Opfers, des Zorns, der Rache und der Ehre und somit der Gott der Soldaten, Krieger und Rittern des Landes.

Heutzutage wenden sich jedoch immer mehr junge Adelige vom alten Glauben ab und beten zu den Zwölfen.

Piermâs und Veldenz

Piermâs, heutige Heimat der Eichentempler um Ritter Arwain, liegt am südöstlichsten Zipfel Veldenz. Nachdem es Arwain gelang ein wichtiges Relikt für Oswin II zu erstreiten (Land und Lehen 2), wurde Arwain zusätzlich zum Freiherren von der Pfalz ernannt und mit Gotlind-Florentine (Oswins Nichte) verlobt.

Die wichtigsten Eckdaten Veldenz:

324 Geburt Oswin des Alten
342-385 Regentschaft Oswin des Alten
376 Tod Oswin des Alten
376-406 Erbrkieg zwischen Oswin dem Bastard und Ottmar
406 Ernennung von Herzog Oswin II und Jahr 0
1 / 407 Ritter Arwain erhält sein Lehen
6 / 412 Ritter Arwain wird Freiherr der Pfalz

Orte in Veldenz

Personen aus Veldenz

Personen aus Baumholder